Close

Kulturprogramm in den Inklusionscafés

Kulturprogramm in den Inklusionscafés

Die Bürgerstiftung des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen hat 2000 Euro an die Lebenshilfe gespendet. Die Summe ist speziell zur Unterstützung des Kulturprogramms in den drei LebensKunst-Cafés in Weißenburg, Treuchtlingen und Gunzenhausen gedacht. Heinz Laubinger (li.), der Leiter der Weißenburger Werkstätten, wies daraufhin, dass das Kulturprogramm ein wichtiger Baustein sei, um Begegnungen in den drei Cafés zu ermöglichen. Pro Standort hat die Lebenshilfe jeweils vier Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen. Zusammen mit nicht eingeschränkten Beschäftigten arbeiten sie dort in einem regulären Café-Betrieb zusammen. Landrat Gerhard Wägemann, der als Vorstand der Stiftung die Spende übergab, lobte die Arbeit der Lebenshilfe und hob die Bedeutung der Inklusion hervor. Speziell in Gunzenhausen hat sich das Kulturprogramm des Cafés zu einem festen Bestandteil des Lebens in der Altmühlstadt entwickelt. Treuchtlingen hat inzwischen nachgezogen, und in Weißenburg arbeitet man eng mit dem Musikbahnhof zusammen, der im gleichen Gebäude untergebracht ist und mit dem Gleis 1 über einen eigenen Veranstaltungsraum verfügt. Das Geld der Bürgerstiftung soll nicht nur für Konzerte, Lesungen und Kabarett verwendet werden, sondern unter anderem auch für die Bewerbung der Veranstaltungen. So hat man jüngst ein gemeinsames Programmheft herausgebracht, das mehr als 30 Veranstaltungen an den drei Standorten von Oktober bis Mai verzeichnet. Die Spende überreichten Landrat Gerhard Wägemann und Stiftungsrat Jan Stephan an die Beschäftigten des Cafés. Foto: Lebenshilfe