Wegwerffalle „MHD“

Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, bedeutet das nicht automatisch, dass das Produkt nicht mehr genießbar ist. Es handelt sich daher ausdrücklich nicht um ein Wegwerfdatum, sondern lediglich um eine Garantie des Herstellers, dass Farbe, Geruch und Geschmack des ungeöffneten Lebensmittels bei richtiger Lagerung bis zu diesem Zeitpunkt erhalten bleiben.

Reis, Nudeln, Mehl und Getreide sind meist auch noch viele Monate nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum haltbar. Auch Milchprodukte wie Joghurt und Quark halten sich ungeöffnet oftmals noch etliche Tage, teils Wochen, länger als dort angegeben.

Als „goldene Regel“ gilt daher stets: Vertrauen Sie Ihren Sinnen – Riechen, Schmecken, Fühlen! Um die Haltbarkeit von Eiern zu überprüfen, kann beispielsweise auch der sogenannte „Wasserglas-Test“ angewandt werden, um zusätzliche Sicherheit zu erhalten.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn anstelle des Mindesthaltbarkeitsdatum ein Verbrauchsdatum (“ verbrauchen bis…“) abgedruckt ist. Dieser Hinweis ist auf allen verpackten, sehr leicht verderblichen Lebensmitteln wie z.B. Fisch oder Hackfleisch zu finden. Nach dem angegebenen Zeitpunkt sollten diese Produkte nicht mehr konsumiert werden, da sonst eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden kann.

Tipps im Überblick

Deuten Sie die Begrifflichkeiten richtig!

  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist ein Qualitäts – und kein Wegwerfdatum. Es gilt lediglich als Orientierungshilfe bis zu welchem Zeitpunkt bei sachgerechter Lagerung der Geschmack und die Qualität von Produkten garantiert werden kann. Das Verbrauchsdatum dagegen sollte unbedingt eingehalten werden, um gesundheitliche Gefahren zu vermeiden.

Vertrauen Sie Ihren Sinnen!

  • In der Regel helfen Augen, Nase und Mund, um zu erkennen, ob das Lebensmittel noch gut ist. Deshalb gilt: öffnen und probieren, statt ungeprüft in die Tonne zu werfen!

Trainieren Sie Ihre Sinne!

  • Nehmen Sie sich die Zeit und nehmen Sie Lebensmittel vor Ablauf der MHD-Frist immer wieder einmal genauer unter die Lupe. Wie riechen sie? Wie schmecken sie? Wie fühlen sie sich an? Diese bewusste Sensibilisierung hilft Ihnen später dabei, die Qualität von Produkten mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum besser einschätzen zu können.

Berücksichtigen Sie das Haltbarkeitsdatum beim Einkauf!         

  • Wenn Sie bereits wissen, wann Sie die Lebensmittel verwerten, greifen Sie ruhig auch mal bewusst zu Produkten mit kurzem Mindesthaltbarkeits- bzw. Verbrauchsdatum. Viele Supermärkte bieten hier sogar Rabatte an und Sie retten damit gleichzeitig Lebensmittel, die sonst vermutlich trotz voller Genießbarkeit vom Handel entsorgt werden müssten.

Praktische Helfer

Info-Flyer

Über den richtigen Umgang mit dem Mindesthatlbarkeits- und Verbrauchsdatum informiert Sie der Flyer des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Zur Webseite

Schärfen Sie ihre Sinne

Sind Sie unsicher, ob ein Lebensmittel noch genießbar ist, obwohl das Mindesthaltbarkeitsdatum schon erreicht oder überschritten ist? Die Übersicht der Verbraucherzentrale Hamburg „So erkennen Sie, ob Lebensmittel noch gut sind“ enthält viele nützliche Tipps und hilft Ihnen dabei Ihre Sinne richtig zu deuten.

Zur Webseite

Nicht alles ist Mist!

Auch in dem nachfolgend genannten Buch erhalten Sie umfangreiche Informationen dazu, wie Sie Lebensmittel mit Selbstvertrauen beurteilen und verwenden können!

Titel:
Nicht alles ist Mist!: Verdorbene Lebensmittel erkennen – Reste verwerten – Geld sparen.
Das kompakte Anti-Wegwerf-Buch.
Verlag: Tyrolia (1. Oktober 2018) ISBN-13: 978-3702237332

Wasserglas-Test

Mit dem Wasserglas-Test finden Sie heraus, ob ein Ei noch gut ist.

Mehr.